Kontakt  |  Impressum  |     Suchen
 
Winkelturm, Untertürkheim - Karl-Benz-Platz
Der Winkelturm mit dem größten Fassungsvermögen in Stuttgart stand in Untertürkheim. Das Grundstück gehörte der Firma Puritas GmbH.Für den Bau an dieser Stelle war der Bahnhof von Untertürkheim und das Daimler Werk ausschlaggebend. Das Dach war über einen angesetzten Bypas erreichbar, hatte einen Durchmesser von 6 Metern und war mit einer 3,7 cm Flak bestückt. Dies war der einzige Winkelturm in Deutschland mit einem flachen Dach. Der Bunker hatte drei Eingänge auf unterschiedlichen Ebenen, die über Holztreppen erreichbar waren. Erbaut wurde der Bunker von der Firma Holzmann. Die Ertüchtigung als Flakturm auf Betreiben des Luftgaukommandos VII kostete 10.000 RM.

ehemaliger Standort (für Karte hier anklicken)

Karl -Benz-Platz
70569 Stuttgart
Stadtteil Untertürkheim

Technische Daten - Allgemein
Schutzplätze
505
Zustand
 seit 1980 abgerissen
Nutzung nach dem Krieg als Lagerraum
Baujahr
1939 -1940


Technische Daten - ehemalige Ausstattung
Grundfläche
ca. 80 m²
Elektrifiziert
Ja
Generator
Nein
Lüftungstechnik
Einfach
Stadtwasser
Ja
Notbrunnen
Nein
Toiletten
Ja
Betten
Nicht vorgesehen

Besonderheit            Auf dem Dach gab es eine 3,7 cm Flakstellung

Nach dem Krieg benutzte die Süddt. Bau und Sprenggesellschaft  Teile des Bauwerkes als Lagerraum. Dafür mussten sie 600  DM (Stand 1949) an die Stadt bezahlen.

 Auch die Organiatoren der Hoover Speisungen hatte einige Räume zur Einlagerung von Lebensmitteln bis Mitte 1950 angemietet.
Nach dem Krieg
Abbruch des Bunkers
Die Abbrucharbeiten dauerten ca. 2 Jahre  und wurden 1978 begonnen.Die Arbeiten führte die Firma  Steinmann aus Esslingen aus. Sie hat dabei ein neuartiges Verfahren mit Druckluft zum Abbruch getestet.Dieses Verfahren hat zum Teil zu heftigem und unkontrol- liertem  „Trümmerflug“ geführt. Da dieses Verfahren offensichtlich nicht den nötigen Erfolg brachte, kam die Firma in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten und entging nur knapp einer Insolvenz.